dummyheader
Die Handballer aus der Festspielstadt konnten das gewonnene Selbstvertrauen vom Auswärtssieg in Graz nach Bregenz mitnehmen und setzten sich nach einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung souverän mit 28:23 (13:9) gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN durch. Nachdem man in der EHF Cup-Qualifikation noch an den Wiener gescheitert war, konnte sich die Lützelberger-Truppe in der 7. Runde der spusu HLA gegen die Johnson-Truppe durchsetzen. Die Bregenzer halten damit bei 8 Punkten und konnten zu den Wienern und Sparkasse Schwaz Handball Tirol aufschließen.

Die Revanche ist geglückt. Die Gelb-Schwarze Ländletruppe startete mit dem schon in Graz sehr starken Goran Aleksic im Tor. Am linken Rückraum bekam Luka Kikanovic den Vorzug vor Paul Babarskas, der allerdings im Abwehrzentrum das Kommando übernahm. Bregenz begann wie aus der Pistole geschossen. Drei Tore von Luka Kikanovic brachte die LützelbergerTruppe schnell in Front. Ein Treffer des stark verbesserten Roman Chychykalo und ein gehaltener 7-Meter von Goran Aleksic brachten nach zehn Minuten eine 6:1-Führung für die Heimischen.

Die rund 500 Zuseher in der Handball-Arena Rieden/Vorkloster waren von Anfang an in bester Stimmung und begeistert von der Vorstellung ihrer Mannschaft. WESTWIEN kam nun aber besser ins Spiel und konnte auf 5:6 verkürzen. Die Bregenzer erholten sich aber schnell von dieser kleinen Schwächephase und stellten mit einem 4:0-Run (2 x Bammer, Klopcic, Frühstück) schnell den Fünf-Tore Vorsprung wieder her. Die Heimischen überzeugten in der ersten Halbzeit vor allem mit beweglichem Spiel in der Offensive und einer überaus aggressiven und geschlossenen Abwehrarbeit.

Wenn WESTWIEN doch ab und zu eine Lücke im gelb-schwarzen Deckungsblock fand, war der heute wieder bärenstarke Goran Aleksic im Tor zur Stelle. Bregenz dominierte die erste Halbzeit sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Kapitän Lukas Frühstück zeigte eine sehr starke Leistung und glänzte immer wieder als Spielgestalter und als Torschütze. Mit einer verdienten 13:9-Führung für die Festspielstädter ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang. Frühstück, Chychykalo und Kikanovic stellten schnell auf 17:11 für den Rekordmeister. Die Wiener waren schnell gezwungen ein Timeout zu nehmen. Dieses brachte allerdings nicht den gewünschten Erfolg. Der heute wieder sehr starke Kikanovic (neun Tore) stellte in Minute 45 auf 20:13 für die Heimmannschaft.

Die Bregenzer Fans wurden immer lauter aufgrund der starken Vorstellung ihres Teams. Drei Treffer in Folge durch den mittlerweile auf Mitte Aufbau spielenden Nico Schnabl, bzw. Marian Klopcic und abermals Kikanovic brachten Bregenz sogar mit 23:14 in Front (50. Minute). Erst ab diesem Zeitpunkt ließ die Konzentration bei den Bregenzern etwas nach. Einige unnötige Ballverluste, Abstimmungsprobleme in der Abwehr und Unkonzentriertheiten, konnte die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN ein ums andere Mal für sich nutzen und dadurch nochmal verkürzen.

Als Kapitän Lukas Frühstück aber vier Minuten vor dem Ende zum 25:20 einnetzte war der Sieg in trockenen Tüchern. Am Ende stand ein mehr als souveräner 28:23 Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten um die Bonusrunde. Zwei ganz wichtige Punkte für den Rekordmeister, konnte man in der Tabelle dadurch zur SG INSIGNIS Handball WESTWIEN und Handball Tirol aufschließen. Wichtig auch, dass man mit diesem Heimsieg, und vor allem durch die starke Mannschaftsleistung nochmal Selbstvertrauen für das Derby am Freitag gegen den ALPLA HC Hard tanken konnte. Das große Vorarlberger Handball-Derby steigt am Freitag, den 13.10. um 19:30 in der Sporthalle am See. Zeit, um die Niederlage zu verarbeiten, haben die WESTWIENER nicht viel. Nach der Rückreise geht es bereits am Wochenende wieder in den Westen. Am Samstag steht ab 17:00 Uhr das EHF-Cup-Rückspiel bei Wacker Thun an.

Jörg Lützelberger, Trainer Bregenz Handball: „Die Abwehrleistung, besonders in der ersten Hälfte, in Verbindung mit Goran Aleksic, war der Grundstein für den heutigen Erfolg. Wir wollen den Schwung aus diesem wichtigen Erfolg mitnehmen. Ab morgen beginnt die Vorbereitung für das Derby.“

Lukas Frühstück, Bregenz Handball: „Wir sind überglücklich über den Heimsieg gegen WESTWIEN. Es war ein wichtiges Zeichen die zuletzt ansteigende Formkurve zu bestätigen. Es war ein ganz wichtiger Sieg für uns der durch eine starke Mannschaftsleistung absolut verdient war. Wir können jetzt mit Selbstvertrauen ins Derby gehen und hoffen, dass uns unsere Fans in Hard wieder tatkräftig unterstützen werden.

Roland Marouschek, Sportdirektor SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: „Wir haben den Start total verschlafen, uns dann aber mit einer tollen kämpferischen Leistung wieder herangefightet, Fehlwürfe haben uns dann aber wieder in Rückstand gebracht. Aber wir haben beherzt gekämpft, für ein besseres Ergebnis haben wir aber zu viele Eigenfehler begangen. Bregenz war heute auch die etwas routiniertere Mannschaft.“

Nachtragsspiel der 7. Runde der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018
Bregenz Handball vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 28:23 (13:9)
Dienstag, 10. Oktober 2017, 19:30 Uhr
Spielprotokoll
Werfer Bregenz Handball: Luca Kikanovic (9), Lukas Frühstück (8), Roman Chychykalo (5), Marian Klopcic (2), Dominik Bammer (2), Nico Schnabl (2)
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Julian Pratschner (4), Philipp Seitz (3), Philipp Rabenseifer (3), Sebastian Frimmel (3), Gabor Hajdu (3), Viggo Kristjansson (3), Julian Ranftl (2), Julian Schiffleitner (1), Wilhelm Jelinek (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us