dummyheader
Die HSG Graz muss sich nach einem Kopf an Kopf Rennen gegen Tabellenführer Moser Medical UHK Krems mit einem 30:31 geschlagen geben. Dabei verliefen die ersten 30 Minuten ganz klar für das Team aus Graz.

Schnell konnte eine drei Tore Führung herausgespielt werden (7.Spielminute: 5:2 Belos), welche dann auch die ganze erste Halbzeit über gehalten werden konnte. Die Gäste aus Krems, die auf Schopf und Feichtinger verzichten mussten, wirkten nervös und konnten den Aufsteiger nicht unter Kontrolle bekommen.

Kurz vor der Halbzeit konnten diese sogar auf eine fünf Tore Führung ausbauen (30.Spielminute: Spendier 17:12), ein Treffer von Omerovic ließ die beiden Mannschaften schließlich mit einem 17:13 in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit spielten die Grazer wie ausgewechselt, von der starken Deckung der ersten 30 Minuten war keine Spur, Fehlpässe und Schwächen im Abschluss zwangen Co-Trainer Pajicic schon nach zwei Minuten zu einem Time-Out. Dieses trug aber keine Früchte, der Moser Medical UHK Krems holte weiter auf und konnte durch Jochmann in der 37.Spielminute ausgleichen (18:18).

Dieser Treffer ließ die Pajovic Sieben aufwachen und das Spiel entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch, in dem es keine der beiden Mannschaften schaffte davon zu ziehen (57.Spielminute 28:28). 13 Sekunden vor Schluss erzielten die Grazer noch den Ausgleich (Belos 30:30), aber ein Sieben Meter in der letzten Spielsekunde ließ die HSG um einen Punkt bangen. Diesen konnte Jochmann im Duell gegen den Grazer Tormann Eichberger verwerten und erzielte so den 30:31 Endstand.

Für die Grazer ist es eine ganz bittere Niederlage. „Wir haben uns gut auf den Gegner vorbereitet und man konnte sehen, dass heute ein Sieg drinnen war. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, vor allem in der Deckung. In der zweiten Halbzeit hatten wir wieder einen Einbruch, der uns im Endeffekt das Genick gebrochen hat“, so Florian Spendier.

Fabian Posch, Moser Medical UHK Krems
: „Die entscheidende Situation zum Schluss war ein langer Pass auf Lenni Schafler am Flügel, der zum Wurfversuch kommt. Die Grazer Abwehr durch den Kreis brachte uns 2 Sekunden vor Abfiff den 7-Meter, den Jakob dann eiskalt verwandelte. Zum Spiel muss man sagen, dass die Grazer mit viel Energie in die Abwehr reingegangen sind. Wir haben hingegen schlecht geworfen, viele freie Würfe liegen gelassen und in der Abwehr hatten wir einfach keinen Zugriff besonders in der 1. Hälfte. Graz ist dann in Hälfte zwei die Kraft ausgegangen, das hat man gemerkt. Auch wenn wir weiter zu viele technische Fehler gemacht haben, so haben wir in den wichtigen Phasen dann die Tore gemacht. Es war eine totale Kampfpartie. Nicht zuletzt hat man gemerkt, dass uns Sebo abgeht. Gerdae unter diesen Vorzeichen ist dieser Sieg für uns alle richtig viel wert und ganz toll.“

7. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

HSG Graz vs. Moser Medical UHK Krems 30:31 (17:13)
Samstag, 7. Oktober 2017, 19:00 Uhr
Spielprotokoll
Werfer HSG Graz: Nemanja Belos (11), Matjaz Borovnik (5), Lukas Schweighofer (4), Timo Gesslbauer (4), Rok Simic (3), Florian Spendier (2), Ales Pajovic (1)
Werfer Moser Medical UHK Krems: Jakob Jochmann (5), Fabian Posch (4), Norbert Visy (4), Gunnar Prokop (4), Aron Tomann (4), Marko Simek (3), Leonard Schafler (2), Günther Walzer (2), Omerovic (2), David Nigg (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us